Skip to main content

F.A.Q

Wir beantworten die häufigst gestellten Fragen für Sie. Ihre Frage ist nicht dabei? Dann kontaktieren Sie uns oder die zuständige Hafenmeisterei.

Muss ich eine Skipper-Haftpflicht-Versicherung abschließen?

Die Gäste müssen zumindest vor Fahrtantritt im Besitz einer gültigen Versicherung sein, die auch Schäden an vermieteten Sachen (insbesondere Boote/ Yachten) in angemessener Höhe umfasst.

95 % unsere Gäste besitzen solch eine Versicherung nicht. Wir empfehlen dann eine Skipperhaftpflicht-Versicherung zum Beispiel von Schomacker in Hamburg:

https://www.schomacker.de/charterversicherungen.html?pid=a1927

Kann ich eine Skipper Haftpflicht vor Ort abschließen?

Eine Deckungszusage des Versicherungsgebers muss spätestens zum Reisebeginn vorliegen. Deshalb ist ein ggf. notwendiger Neuabschluss einer Skipper-Haftpflichtversicherung im Vorfeld zu erledigen. Dabei ist darauf zu achten, das vor Reiseantritt auch die Versicherungsprämie beim Versicherer angekommen ist.

Bei Ihrer Anreise werden die Gäste nach dem Abschluss dieser Versicherung befragt und dies wird auch auf dem Übergabeprotokoll vermerkt. 

Sind die Boote führerscheinfrei?

Manche unserer Hausboote sind führerscheinfrei und manche nicht. Boote mit weniger als 15 PS sind in Deutschland grundsätzlich führerscheinfrei zu fahren. Boote mit mehr als 15 PS sind führerscheinfrei,  wenn sie nicht schneller als 12 Stundenkilometer fahren. Für Führerscheinpflichtige Boote, haben Sie die Möglichkeit bei  uns einen Charterführerschein zu absolvieren, mit welchem Sie das Hausboot für den Mietzeitraum steuern dürfen.

Was ist ein Charterschein?

Simpel ausgedrückt ist ein Chartschein ein Bootsführerschein auf Zeit. Nämlich genau für den Zeitraum, in dem Sie Ihr Hausboot bei uns gemietet haben. Sie erhalten vor Ort eine theoretische und praktische Einweisung, sodass Sie das Hausboot sicher durch unsere Gewässer steuern können.

Kann der Charterschein bei Ihnen gemacht werden?

Gäste die keinen Sportbootführerschein Binnen besitzen, können nach Anreise gegen eine Gebühr unkompliziert eine Charterschein erwerben.

Unterlagen dazu bekommt der Gast mit oder ohne Sportbootführerschein Binnen bereits mit unserer ersten Nachricht, ca. 6 Wochen vor Reisebeginn.

Die Ausbildungsdauer vor Ort bei Reisebeginn beträgt ca. 3 Stunden.

Kann ich überall anlegen und müssen dann nochmal Anlegegebühren bezahlt werden?

Erfahrene Bootstouristen planen vorab einen Törn und melden sich bei geplanten Liegplätzen vorab an.

Dabei ist u. a. die kostenpflichtige App „NavShip“ sehr hilfreich. Hier finden Sie Routen und Steckenangaben, Telefonnumern von Schleusen, Liegeplätzen und andere nützliche Informationen.

https://navship.org/de/startseite/

Natürlich kann man den möglichen Liegeplatz auch täglich während des Urlaubs erst festlegen. Jedoch hilft ein Anruf vorab, ob auch freie Kapazitäten vorhanden sind. Grundsätzlich sind immer alle Liegeplätze kostenpflichtig. Das gilt auch für den Heimathafen ab dem 1.Tag 10 Uhr nach der Anreise bis zum letzten Abend vor der Abreise 17 Uhr.

Gibt es Trinkwasser an Bord?

Grundsätzlich JA. Alle unsere Boote besitzen einen Frischwasserbehälter verschiedenster Größe –  von 200 bis 2000 Liter Fassungsvermögen.

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie das vorhandene Wasser zum Waschen und Kochen. Bringen Sie für den Eigenbedarf ihr eigenes Wasser mit.

Gibt es einen Kühlschrank?

In der Regel sind alle Hausboote mit einem kleinen Kühlschrank ausgestattet. Manche Hausboote bieten Ihnen auch eine Gefrierkombi an. Wir empfehlen Ihnen nur wenig schnell verderbliche Lebensmittel mitzunehmen.

Darf ich in den Booten rauchen?

Nein. In unseren Booten herrscht striktes Rauchverbot.

Muss ich das Boot betanken?

Ähnlich wie bei einem Mietwagen, stehen Ihnen unsere Hausboote vor Abfahrt vollgetankt bereit. Die Spritkosten berechnen sich dann nach den Betriebsstunden / Verbrauch. Die Kraftstoffpreise richten sich nach den, zum Zeitpunkt der Bezahlung, aktuellen Kraftstoffpreisen und sind vor Ort zu entrichten.

Muss der Septik Tank eigenständig geleert werden?

Die Notwendigkeit der Entleerung hängt natürlich von der Nutzungmenge ab. Sollte es dazu kommen, hat auch der Heimathafen ein Entsorgungskonzept, das durch den jeweiligen Hafenmeister umgesetzt wird.

Auch können Sie im Heimathafen die sanitären Einrichtungen nutzen, wobei die Nutzung der Dusche kostenpflichtig ist.

Muss ich schwimmen können, um ein Hausboot zu mieten?

Nein. Sie können unsere Hausboote auch mieten, wenn Sie Nichtschwimmer sind. Achten Sie aber stets darauf, Ihre Rettungswesten zu tragen, wenn Sie die Innenräume des Hausbootes verlassen.

Versicherungen

Wenn Sie ein Hausboot mieten, ist es von großer Bedeutung, die richtigen Versicherungen abzuschließen, um Ihren Urlaub in vollen Zügen genießen zu können. Während einige Versicherungen optional sind, gibt es eine Versicherung, die jedoch Pflicht ist: die Skipperhaftpflichtversicherung.

Bei der Absicherung arbeiten wir eng mit der renommierten Hamburger Yachtversicherung Schomacker zusammen. Falls Sie noch keine Versicherung haben, bieten wir Ihnen eine schnelle und einfache Möglichkeit, über Schomacker Ihre Versicherungen abzuschließen.

Unser oberstes Anliegen ist es, dass Sie sorgenfrei Ihre Zeit auf dem Hausboot verbringen können. Deshalb empfehlen wir Ihnen, die erforderliche Skipperhaftpflichtversicherung in Betracht zu ziehen und sich bei Bedarf an unsere Partner von Schomacker zu wenden.

Reiserücktrittsversicherung

Kann der Skipper durch ein versichertes Ereignis die Reise nicht antreten, werden die Kosten für den gesamten Charter-Segeltörn erstattet. Wenn ein Crewmitglied die Reise die Reise nicht antreten, wird dessen Anteil erstattet. Der Reiseabbruch ist bei uns immer mit abgesichert. Bei Bedarf kann auch die Insolvenz des Charteryachtbetreibers mit abgesichert werden.

Kautionsversicherung

Wird die Yacht während des Segeltörns beschädigt, ist die Chartergesellschaft berechtigt, die geleistete Kaution ganz oder teilweise einzubehalten. Diese Garantieversicherung für Charter-Kautionen deckt dieses finanzielle Risiko ab. Bei der Kautionsversicherung gibt es bei uns keine Selbstbeteiligung. Diese Versicherung leistet bei Schäden an der von Ihnen gecharterten Yacht, z.B. bei Lackkratzer, Segel-, Motor-, Getriebeschäden oder Verlust eines Fenders etc.

Insassenunfallversicherung

Deckt Unfälle ab, die der Skipper oder der Skipper und die Crew erlitten haben (basierend auf der Crewliste).

Skipperhaftplflicht

Deckt Schäden an einer Charteryacht ab, wenn grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird, Schadenersatzansprüche der Crewmitglieder untereinander, Sicherheitsleistungen im ausländischen Hafen und Ansprüche des Eigentümers bei Verlust von Chartereinnahmen.